Im Gedenken an Pius

Es ist schon ein paar Wochen her. Der Schock ist etwas verarbeitet, doch traurig sind wir noch immer. Am 21. April ist Pius gestorben, unser Vater und Schwiegervater, der Grosätti unserer Kinder. Im Alter von 73 Jahren hat sein Herz völlig unerwartet aufgehört zu schlagen.

Den grösseren Teil seines Lebens verbrachte Pius im Emmental. Aufgewachsen ist er im Sensebezirk im Kanton Freiburg. Und die Käserlehre machte er in der Schwenny, einem Weiler zwischen Heitenried und St. Antoni. Wir geben zu: Bis vor kurzem haben wir dieses Gebiet kaum gekannt. Im Gedenken an Pius sind wir nun ein paar Mal dorthin gereist. Wir haben gebrätelt, die Aussicht genossen, mit Freunden über Gott und die Welt philosophiert. Es hat gut getan – jedes Mal sind wir zufrieden heimgekehrt.

Hier haben wir fünf schöne Brätlistellen aus den Gemeinden Heitenried und St. Antoni aufgeschaltet: Chapfholz, Lettiswilwald, Magdalenawald, Äbnetholz und Chutz.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen, egal, wo auch immer es Sie zum Bräteln hinzieht. Geniessen Sie die Zeit mit Ihren Liebsten. Denn man weiss nie, wann sie zu Ende geht.