Sumiswald – Steinweid

Nein, die Tische und Bänke sind nicht von Ikea… Dennoch hat das schwedische Möbelhaus einen Anteil an dieser Brätlistelle. Das Ikea-Lehrlingslager half 2004 beim Bau mit, zusammen mit vielen weiteren Helfern. Dabei entstand ein grosszügiger Brätliplatz mit vier grossen Tischen und einem praktischen Grill. Gleich neben der Brätlistelle finden wir ein Biotop. Auf Tafeln ist die Geschichte des Biotops erklärt. Eine kurze Zusammenfassung: In der vorletzten Eiszeit vor 100’000 Jahren bildete sich auf der Steinweid eine grössere Ansammlung von Lehm. 1829 wurde am Fusse des Schlosses Sumiswald eine Ziegelei in Betrieb genommen, die das Lehmvorkommen auszubeuten begann. Bis 1968 wurden Ziegel und Backsteine hergestellt, danach wurde die Lehmgrube rekultiviert. Der letzte offene Grubenteil bot mit seinen Pfützen und Tümpeln einen interessanten Lebensraum für verschiedene Amphibien-, Insekten- und Pflanzenarten. [29.07.2017]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Im Doppelwald auf der Anhöhe zwischen Sumiswald und Heimisbach.

Anreise
Mit dem Auto: Vom Forum Sumiswald oder von der Thal-Garage Heimisbach in Richtung Steinweid, Parkplätze beim Biotop.
Zu Fuss: Nicht direkt, aber fast am Wanderweg Trachselwald-Lüderenalp.
Mit dem ÖV: Bushaltestelle „Sumiswald Forum“ oder „Heimisbach Thal“, danach hochwandern.

Bewertung