Studen – Petinesca

Petinesca: Der römische Tempelbezirk am Fusse am Jensberg (Jäissberg) war einst das wirtschaftliche und religiöse Zentrum des Seelandes. Der Bezirk entstand laut Archäologen im 1. Jahrhundert nach Christus, bis zu 2000 Leute sollen hier gelebt haben. Heute sind nur noch wenige Überreste zu sehen. Umso besser erhalten ist das Waldhaus Studen. Das Innere kann bei der Burgergemeinde reserviert werden, der Aussenbereich ist (falls nicht reserviert) für jedermann benutzbar. Hier hat es einen überdachten Grill und einen grossen Tisch. Das Brennholz kann mühelos im Wald zusammengesammelt werden. Und ein paar Schritte weiter unten, beim Wasserreservoir, steht sogar ein Brunnen zur Verfügung. [07.10.2018]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Im Wald westlich vom Dorf Studen.

Anreise
Zu Fuss: Am Wanderweg Studen-Jäissberg-Port-Biel.
Mit dem ÖV: Bahnhof Studen oder Bushaltestelle „Studen Petinesca“, danach dem Wanderweg folgen.
Mit dem Auto: In Studen dem Wegweiser „Waldhaus“ folgen, beim Schützenhaus parkieren, von dort etwa 10 Minuten zu Fuss. Die Weiterfahrt ab Schützenhaus ist nur für Mieter des Waldhauses erlaubt.

Bewertung