Jegenstorf – Schlosswäldchen

Das Schloss Jegenstorf hat eine bewegte Geschichte. Schon um 1200 stand hier eine Burg, die 1720 zu einem schmucken Barocklandsitz umgebaut wurde. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges bezog General Henri Guisan hier seinen Kommandoposten, 1954 logierte der äthiopische Kaiser Haile Selassie im Schloss. Heute ist im Innern das Museum für bernische Wohnkultur eingerichtet. Im Wäldchen neben dem Schloss unterhält die Gemeinde einen Brätliplatz. Es hat einen Grill, einen Tisch und drei weitere Sitzbänke. Und nebenan lädt der weitläufige, lauschige Schlosspark zum Flanieren ein. [14.06.2020]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Angrenzend an den Schlosspark.

Anreise
Mit dem ÖV: Gleich neben dem Bahnhof Jegenstorf (bis zu 8 Verbindungen pro Stunde von und nach Bern).
Mit dem Auto: Parkplätze beim Schloss oder beim Bahnhof Jegenstorf.
Zu Fuss: Am Wanderweg Grafenried-Jegenstorf-Münchringen-Hindelbank.

Bewertung