Wolhusen – Burgruine

Auf der Burg hoch über Wolhusen lebten einst die Freiherren von Wolhusen. Sie besassen grosse Ländereien; rund ein Drittel des heutigen Kantons Luzern gehörte zu ihrem Herrschaftsgebiet. Später kamen die Österreicher in den Besitz der Burg, ehe nach der Schlacht bei Sempach die Innerschweizer nach Wolhusen zogen und die Anlage zerstörten. Heute ist über den Mauerresten eine Aussichtsplattform eingerichtet, und rund um die Burgruine warten gleich drei Brätliplätze auf die Besucher. Die Schweizer-Familie-Feuerstelle hat zwei Tische und diverse Sitzbänke. Der Picknickplatz mit dem grossen Unterstand wird gerne für Hochzeitsapéros oder Konzerte genutzt. Die kleinste der drei Brätlistellen besteht aus einem einfachen Grill und einem Tisch. [31.05.2020]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Im Wald bei der Burgruine.

Anreise
Zu Fuss: In der Nähe des Wanderwegs Werthenstein-Wolhusen-Burg-Menznau.
Mit dem ÖV: Bushaltestelle „Wolhusen Spital“ oder „Wolhusen Tropenhaus“, ungefähr 15 Gehminuten bis zur Burg.
Mit dem Auto: Bei der katholischen Kirche oder beim Kantonsspital parkieren, dem Wanderweg in Richtung Burg folgen.

Bewertung