Wohlen – Kirchgasse

Die Ursprünge der Hofenmühle in Wohlen reichen bis ins Mittelalter zurück. Seit 1994 ist die Mühle nicht mehr in Betrieb, jedenfalls nicht mehr kommerziell. Als Schaumühle zieht sie aber noch heute Publikum an, und die Wasserräder produzieren ökologischen Strom. Auch von aussen ist die Mühle tipptopp im Schuss – für die Dachsanierung gewann sie 2015 den kantonalen Denkmalpflegepreis. Ein paar Gehminuten oberhalb der Mühle unterhält die Gemeinde eine Brätlistelle mit wunderbarer Aussicht auf den Wohlensee und zweckmässiger Infrastruktur. Sie besteht aus einem höhenverstellbaren Grill und drei Picknicktischen. Das Brennholz kann im Wald gesammelt werden. Fazit: Diese Brätlistelle ist eine gute Alternative zu den Grillplätzen direkt am Wohlensee, bei denen an schönen Wochenenden kein Platz frei bleibt. [22.04.2018]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Am südwestlichen Ende des Dorfes Wohlen.

Anreise
Mit dem Auto: Im Wohlen parkieren, zum Beispiel beim Primarschulhaus. Achtung: Während dem Schulbetrieb (Montag bis Freitag 7.00 bis 18.00 Uhr) herrscht auf dem Areal Fahrverbot.
Mit dem ÖV: Rund 15 Gehminuten von der Postautohaltestelle „Wohlen Gemeindehaus“ entfernt.
Zu Fuss: Am Wanderweg von Hinterkappelen via Wohlen an den Wohlensee.

Bewertung