Rubigen – Kiesgrube

In der Kiesgrube Rubigen wird seit 1958 Kies abgebaut. Förderbänder der Firma Kästli bringen pro Stunde bis zu 150 Kubikmeter Kies aus der Grube ins Werk, wo es gewaschen und gesiebt wird. Es rattert, Staub wirbelt durch die Luft, Lastwagen fahren hin und her. Den besten Überblick über das Geschehen hat man vom Lernort aus: Hier erfahren Schulklassen und andere Interessierte einiges über die Natur, den Kies und überhaupt den Baustoffkreislauf. Unter einem Zeltdach stehen vier Tische, es hat ein Wildbienenhotel, Findlinge, Weiher, diverse Lerntafeln – und natürlich eine Brätlistelle (ohne Grillrost). Für Schulklassen steht auch Brennholz zur Verfügung, die anderen Besucher organisieren es selbst. [25.09.2017]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Beim Lernort oberhalb der Kiesgrube.

Anreise
Zu Fuss: Zwischen den Wanderwegen Rubigen-Vielbringen und Rubigen-Allmendingen.
Mit dem ÖV: Bahnhof Rubigen oder Bushaltestellen „Allmendingen Käserei“ oder „Vielbringen Chäsi“, den Rest zu Fuss.
Mit dem Auto: Ein paar wenige Parkmöglichkeiten an der Strasse beim Lernort.

Bewertung