Kirchenthurnen – Moos

Normalerweise ist die Gürbe ein friedliches Flüsslein. Bei Gewittern aber kann sie sich in ein wildes Monster verwandeln; allein im 20. Jahrhundert wurden drei Hochwasser der höchsten Stufe registriert. Um solche Katastrophen zu verhindern, wurden im Laufe der Zeit Hochwasserschutzmassnahmen für rund eine halbe Milliarde Franken realisiert. Ganz zähmen lässt sich die Gürbe aber auch damit nicht, wie die Historikerin und Geografin Melanie Salvisberg in ihrem Buch erklärt. Daran denken wir, als die Brätlistelle im Moos, direkt an der Gürbe, besuchen. Der Platz ist etwas in die Jahre gekommen: Alte Baumstämme dienen als Sitzbänke, und Steine wurden zu einer Feuerstelle aufgeschichtet. Man sieht die schneebedeckten Berge und hört – ganz friedlich – die Gürbe plätschern. [11.04.2018]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Im Moos zwischen Kirchenthurnen und Mühledorf.

Anreise
Zu Fuss: Am Spazierweg entlang der Gürbe (kein offizieller Wanderweg).
Mit dem ÖV: Rund 1,5 Kilometer vom Bahnhof Thurnen entfernt.
Mit dem Auto: Bei der Brücke über die Gürbe bestehen Parkmöglichkeiten für drei bis vier Autos.

Bewertung