Finsterhennen – Pfaffenholz

Schon 1453 gab es das Dorf „zu den veisten hennen“. Die Bezeichnung geht wohl auf einen Gutshof zurück, welcher der Abtei St. Johannsen jeweils den Zehnten abliefern musste. Bezhalt wurde mit Naturalien – mit fetten Hennen. Im Laufe der Zeit wurde aus den „veisten Hennen“ Finsterhennen. Oberhalb des Dorfes entdecken wir diesen einfachen Brätliplatz mit einer Feuerstelle und zwei Sitzbänken. Am Waldrand sind weitere Bänkli eingerichtet, auf denen sich eine schöne Aussicht auf das Seeland bietet. [10.07.2018]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Am Waldrand westlich von Finsterhennen.

Anreise
Mit dem Auto: In Finsterhennen vis-a-vis vom Gasthof Kreuz abzweigen, dem gelben Wegweiser „Schweizer-Familie-Feuerstelle“ folgen, wenige Parkmöglichkeiten am Waldrand vorhanden.
Zu Fuss:
In der Nähe des Wanderwegs Siselen-Finsterhennen-Treiten.
Mit dem ÖV: Bahnhof Siselen-Finsterhennen, dem Wanderweg in Richtung Treiten folgen und nach Finsterhennen hinauf zum Pfaffenholz.

Bewertung