Eriz – Koppisbrügg

Als ältester Übergang des Zulgtals verband die Koppisbrücke über 150 Jahre lang die Ortschaften Eriz und Horrenbach. 1986 brach plötzlich das Widerlager, die alte Brücke stürzte in die Tiefe. Ein Initiativkomitee begann sofort den Wideraufbau zu planen: 20 Waldbesitzer lieferten kostenlos Holz, und zahlreiche Freiwillige leisteten Fronarbeit. So konnte bereits 1987 die neue, gedeckte Holzbrücke eröffnet werden. In der Brücke hat Eriztal Tourismus eine Brätlistelle mit zwei Tischen und einem Grill eingerichtet. Hier fühlt man sich auf Anhieb willkommen. Auf den Tischen stehen Kerzlein, Brennholz ist ebenfalls vorhanden, und in einem Brückenbuch können die Besucher ihre Erinnerungen festhalten. Wirklich wunderschön. Familien mit kleineren Kinder sollten aber aufpassen: Nur zu gerne klettern die Kinder auf die Brüstung der Holzbrücke, und von dort aus könnten sie weit in die Tiefe stürzen. Eine erwachsene Begleitperson, welche die Kinder beaufsichtigt, ist also unbedingt nötig. [15.07.2017]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Im Wald unten in der Schlucht, in der gedeckten Holzbrücke.

Anreise
Zu Fuss: Am Wanderweg Aussereriz-Horrenbach.
Mit dem ÖV: Bushaltestelle Eriz Losenegg“, danach auf dem Wanderweg etwa 40 Minuten abwärts bis zur Zulg.
Mit dem Auto: Vom Eriz Richtung Horrenbach-Buchen fahren. Bei der Horrenbachmühle parkieren, danach etwa zehn Gehminuten steil abwärts (nicht kinderwagentauglich).

Bewertung