Bolligen – Birchi, Ferenberg

Es gibt eine schöne Geschichte aus des der Zeit um 1845: Damals schufen die Bolliger für ihre Kirche eine neue Uhr an. Die alte schenkten sie den Ferenbergern, die sie an ihrem Schulhaus montierten. Einige Bolliger hätten den Ferenbergern das Geschenk aber „bei ieder Gelegenheit fürgehalten“, lesen wir in einem alten Protokoll nach. Also gaben die Ferenberger die Kirchenuhr den Bolligern wieder zurück… Heute ist von solchen Animositäten zwischen der Gemeinde Bolligen und ihrem Aussenbezirk Ferenberg nichts mehr zu spüren. An Sonntagen zieht es viele Bolliger (und viele andere aus der Agglo Bern) ins Wandergebiet um Ferenberg. Unter anderem zur Grillstelle in der Birchi. Diese besteht aus einem einfachen Grill mit zwei Tischen. Und wer ein paar Schritte hinaus aus dem Wald macht, wird mit einer wunderbaren Aussicht belohnt. Ob Stadt Bern, Bantiger, Thunersee oder Alpen: Hier sieht man alles. [03.09.2017]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lage
Am Rand des Waldes oberhalb von Ferenberg, rund 800 Meter über Meer.

Anreise
Mit dem Auto: Den grossen Parkplatz Cholgruebe (Ausgangspunkt für die Wanderung zum Bantiger) benutzen; von dort etwa 10 Gehminuten hinunter zur Brätlistelle.
Zu Fuss: Die Cholgruebe ist auch ein Wanderweg-Knotenpunkt; hier kommen die Wege aus Richtung Bantiger, Chatzenstyg, Krauchthal und Stettlen zusammen.
Mit dem ÖV: Vom Bahnhof Stettlen etwa anderthalb Stunden Wanderzeit bergaufwärts.

Bewertung